Suche
  • Nicole Eibler

Der Frühling und die guten Vorsätze


Heute bin ich aufgewacht…

Und mein Herz, das hat vor Freud gelacht…

Vögel zwitschern, Sonnenschein….

Kann das vielleicht der Frühling sein?

Balkon geputzt, das Fahrrad raus…

Die Skier ins letzte Winkerl vom Haus…

Denn jetzt beginnt die schöne Zeit…

Voll Natur und ganz viel Fröhlichkeit.

Wie ihr seht, bin ich im Grunde meines Herzens eher Frühlings-/Sommerkind als das ich jetzt unbedingt den Winter brauche. Wobei der natürlich auch seine schönen Seiten hat! Wir leben ja, Gott sei Dank, in Breitengraden wo wir (normalerweise) Jahreszeiten haben. Jede hat seine eigenen Reize und ich glaube, würde der Winter komplett weg fallen, wären wir auch nicht wirklich glücklich. Irgendwie würde was fehlen.

Aber JETZT ist mal Frühling, auch wenn vielleicht noch die eine oder andere kurze Kältewelle kommen mag!

Ich merke bei mir, wie sich nicht nur die Stimmung hebt, sondern auch der Körper sich schön langsam auf wärmere Temperaturen einstellt. Gestern z.B. hatte ich mittags einmal nicht Verlangen nach einer warmen Suppe, sondern Tsatziki musste auf den Tisch…herrlich. I

Ich finde auch, dass sobald es wärmer wird und die Tage länger werden, es viel leichter ist überschüssige Winterkilos zu verlieren. Wie vorher erwähnt, der Körper signalisiert ganz andere Essensgelüste. Und außerdem fällt es den meisten Menschen bei wärmeren Temperaturen leichter, sich zu bewegen und Sport zu machen. Und das ist im Endeffekt das

Grundrezept um abzunehmen:

Mehr Kalorien verbrennen als zu sich zu nehmen.

Und in den meisten Fällen SICH MEHR ZU BEWEGEN!

Irgendwelche obskuren Diäten sind

1. Eine Qual,

2. Kontraproduktiv da man meist nachher alles wieder zunimmt, daher

3. Demotivierend da es längerfristig nichts bringt und

4. Meist Gesundheitsgefährdend da dem Körper essentielle Nährstoffe vorenthalten werden.

Was also tun?

Ich glaube am gesündesten, und daher auch am wichtigsten, ist zu lernen auf den eigenen Körper zu hören. Der weiß meist sehr genau was er braucht, nur haben wir verlernt die Signale zu erkennen.

Und wie macht man das jetzt?

Tja, wenn es dafür ein Patent Rezept gäbe wäre ich reich! Ich kann nur mal ein wenig aus meiner Erfahrung plaudern, vielleicht ist da ja der eine oder andere Tipp dabei.

+ Zuallererst FREUNDE DICH MIT DEINEM KÖRPER AN! Das klingt jetzt ein wenig eigenartig, ist aber absolut wichtig. Du und Dein Körper ihr seid ein Team. Und bestimmte Ziele könnt ihr nur gemeinsam erreichen. Wenn Du jetzt also permanent an deinem Körper herum nörgelst (Das passt mir nicht, jenes kann ich nicht, ich bin fett, ich bin hässlich, ich bin ein Bewegungs-Anti Talent, ich kann mich einfach nicht motivieren, ich bin von Natur aus faul….) ist das KEINE Teamarbeit, sondern schlichtweg Sabotage an Dir selbst.

Klar, wenn alles perfekt wäre, würdest Du nicht darüber nachdenken Gewicht zu verlieren, Dich gesünder ernähren zu wollen oder mehr zu bewegen. Deswegen, finde heraus was dich stört und dann NIMM ES AN! Sag zu Deinen Problemzonen, deiner Faulheit, deinem Schokohunger, „Hallo, ich sehe dich, und jetzt arbeiten wir daran das sich was ändert“. Und dann mach es.

+ LASS FEHLER ZU! Dem Besten, dem Diszipliniertesten von uns gelingt es nicht immer Alles 100 % richtig zu machen. Das ist ganz normal und gehört dazu. Deswegen Gib Dir JOKER Days.

Das heißt in bestimmten Abständen musst Du einmal nicht diszipliniert sein. Z.B. Einmal in der Woche darfst Du essen was Du willst. Oder Nach 5mal Sporteln darfst Du einmal auf der Couch bleiben oder… Prinzip verstanden?

Es nimmt Dir einfach den Druck weg, und die restlichen Tage ist es leichter, das was man sich vorgenommen hat, durchzuziehen. Zu diesem Thema hat mir letztens auch eine ganz liebe Kundin erzählt, das auch in der Fastenzeit der Sonntag NICHT als Fastentag gezählt wird! Achja, und wenn Du einmal ohne Jokerday über die Stränge schlägst, ok, ist passiert, genieße es und mach am nächsten Tag einfach weiter. Ja nicht deswegen den Mut verlieren, wir sind alles nur Menschen.

+ Zum Thema SPORT und TAGESVERFASSUNG. Ich weiß, manchmal wacht man in der Früh auf, hätte eigentlich vor z.B. eine Stunde Laufen zu gehen, oder Radfahren, Walken…. Und man fühlt sich einfach müde, unmotiviert, schwer. Auf gut wienerisch, bewegen ist einfach zach….. Mir hilft es da einen guten Mittelweg zu finden. Z.B schon laufen gehen, aber nur eine kleine Runde, oder die Walkingstecken zu nehmen aber ein bisserl langsamer zu gehen. Schon die Trainingseinheit durchziehen, aber an die Tagesverfassung angepasst. So bleibt man im Rhythmus ohne sich zu überfordern. Und das ist auch so ein guter Tipp: FORDERN, aber NICHT ÜBERFORDERN!

+ Und da sind wir schon beim nächsten Thema. REALISTISCHE ZIELE! Wenn du glaubst, das Du ohne jegliche sportliche Erfahrung, innerhalb von 2 Monaten einen Marathon laufen kannst… eher Nein.

Oder das du die 10 Kilo Weihnachtskekse und Co, die Du Dir innerhalb eines Jahres hinauf gefuttert hast, in 1 Monat wieder verloren hast, Nö, wird auf eine gesunde Art und Weise nicht passieren.

In KLEINEN SCHRITTEN kommt man zum ZIEL.

Aber das bleibt einem dann auch! Also, Geduld meine Herrschaften. Da fällt mir ein Spruch von der Oma einer Freundin ein:

Geduld du sei der Menschen heilig, nur Idioten haben`s eilig!

+ Zum Thema MOTIVATION folgende Anregung. Jeder, absolut jeder Mensch, hat einen inneren Schweinehund!

Auch Profisportler, Mentalgurus, Hardcore Manager und all diese enorm disziplinierten Menschen, von denen man es nicht annimmt. Der einzige Unterschied ist, das sie gelernt haben mit ihrem Schweinehund umzugehen. Deswegen, GIB DEINEM INNEREN SCHWEINEHUND EINEN NAMEN und kommuniziere mit ihm!

Ich weiß, klingt komisch, hilft aber ungemein. Dadurch agiert er nämlich nicht mehr aus dem Unterbewussten, sondern ist an der Oberfläche. Meine Dialoge mit meinem sind mittlerweile echt lustig! Weil ich über mich selber lachen muss, welch absurden Argumente ich mir manchmal gebe, nur weil ich irgendeine Sache nicht machen will. Und wenn man lacht, ist meistens die Folge das man es doch macht. Und zwar mit Freude. Aber manchmal lass ich Ihn auch gewinnen, dann ist er befriedigt und gibt die nächsten Male wieder Ruhe! (Siehe oben, Jokerdays)

So, ich glaube das waren mehr als genug Lebensweisheiten. Vielleicht hilft die eine oder andere ja auch…

Ich wünsche euch auf alle Fälle VIEL ERFOLG, egal was Ihr Euch vorgenommen habt. Ein Lächeln im Herzen und Zufriedenheit mit dem eigenen Körper!

nsche euch auf alle Fälle VIEL ERFOLG, egal was Ihr Eucorgenommen habt. Ein Lächeln im Herzen und


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen